7. März 2015

Am 7. März 2015 war es soweit:

Erstmalig nach 49 Jahren wurde die einzig erhaltene Brohltal-Dampflokomotive, die 11sm, auf heimischen Gleisen angeheizt!

Im Jahre 1906 in Dienst gestellt, verrichtete sie über ein halbes Jahrhundert ihre Arbeit auf schmaler Spur. Die vierachsige Dampflokomotive des Loktyps 'Mallet' besitzt dabei ein hinteres Triebwerk mit jeweils zwei Hochdruck-, sowie ein vorderes Triebwerk mit jeweils zwei Niederdruckzylindern. Wie alle Brohltal-Lokomotiven besitzt auch sie jeweils drei Puffer auf jeder Seite. Für eine Schmalspurlokomotive ein eher ungewohntes Bild; macht es doch das 'gewisse Etwas' dieser Maschine aus.

Im Januar 1966 sollte sie zusammen mit dem VB50 ein letztes Mal unter Dampf stehen - bis zum heutigen Tage.


Doch kehren wir zurück in die Gegenwart:

Morgens um 6 Uhr trafen sich die Vereinsmitglieder zum 'Anheizen'. Unter diesem Motto wurde eingeladen.

Wenig später zog der 11sm-Nachfolger, die Diesellokomotive D2, das Schmuckstück aus dem Schuppen:

Nach dem Sonnenaufgang - die ersten Fotografen waren vor Ort:

Je später es wurde, desto mehr Schaulustige wurden angelockt:

Nach knapp vierstündigem Anheizen wurde dann der nötige Kesseldruck von insgesamt 14 Bar erreicht. Die ersten typischen Betriebsgeräusche einer Dampflokomotive ließen sich in Brohl-Lützing erlauschen und auch die Rauchentwicklung nahm zu - das Fernsehen war mittlerweile ebenfalls eingetroffen und interviewte schon fleißig.

Wenige Minuten später setzte sich die alte Dame dann aus eigener Kraft in Bewegung. Ein besonderer Moment - nicht nur für die Angehörigen des großen Projekts der Wiederinbetriebnahme!


Der Bahnhof Brohl B.E. wurde in Kürze erreicht:

Nun besitzt das Rheintal wieder eine Mallet!



Auch eine Brohltal-Berühmtheit, ihr ehemaliger Lokführer und Heizer Karl Nett, konnte sich dieses Schauspiel nicht entgehen lassen. Als hätte er die Maschine gestern noch gefahren, saß jeder Handgriff am Steuer der 109-jährigen Dampflokomotive:

Zum Bekohlen musste in den Umladebahnhof nahe der Rheinanlagen gefahren werden. Die Aufnahme zeigt Lok 11sm vor ihrem ehemaligen Dampflokschuppen:

Dem Betrachter wird nun auch plausibel, warum die Maschine insgesamt drei Puffer besitzt. Dem Dreischienengleis sei dank.


Das Bekohlen fand mit einem Zweiwegebagger statt:

Faszination für groß und klein:

Wie in den 1960ern wird sie nun wieder durch das Brohltal schnaufen:

Der erste Betriebstag der Maschine wird am 1. Mai 2015 statt finden

- natürlich vor dem Vulan-Expreß!