25. August 2012

Bahnfest - 35 Jahre Vulkan-Expreß

Am 25. und 26. August 2012 feierte die Brohltalbahn folgende Jubiläen:

 

- 35 Jahre Vulkan-Expreß

- 25 Jahre IBS
- 111 Jahre Brohltalbahn 

 

Aus diesem Anlass fuhr die Brohltalbahn bzw. der Vulkan-Expreß ein Wochenende lang im Stundentakt von Brohl B.E. aus.

 

Im Brohler Umladebahnhof wurde für den Freund der Regelspur eine kleine Ausstellung der großen Lokomotiven präsentiert. Darunter auch die V200 053 der BEG sowie die E10 348 des DB Museum Koblenz:

Für den Freund der schmalen Spur präsentierte man den kompletten Fuhrpark der Brohltal-Schmalspureisenbahn im oberhalb gelegenen Schmalspurbahnhof. Unter anderem waren hierbei der "bärenstarke" BEG-Triebwagen VT30 sowie das heutige Paradepferd des Vulkan-Expreß, die D5, unter Eisenbahnfreunden auch als "Schmalspur-V160" bekannt, zu bewundern:

Als die D5 sich dann gegen 8:45 Uhr an den Zug setzte (siehe oberes Bild) war klar, dass das Jubiläum beginnen könne!

 

Um 9:30 Uhr machte sich dann der erste Zug des Tages auf den Weg. Bespannt mit den beiden BEG-Dieselloks D5 (Zuglok) und D1 (Schublok) sollte die komplette Fuhre erst einmal bis nach Oberzissen gehen. Den so genannten "Vulkan-Expreß" konnte ich dabei bei der Einfahrt von Niederzissen Bf ablichten:

In Oberzissen angekommen halbierte sich der komplette Zug erstmal. Der vordere Teil, darunter die D5 + Aussichtswagen 458 + VB50, sollte weiter zur heutigen Endstation Engeln gehen. Die D1 mit dem hinteren Teil des Zuges sollte wieder nach Brohl B.E. gehen und den ganzen Tag zwischen Brohl-Lützing und Oberzissen pendeln. Dazu später mehr...

 

Wie oben schon berichtet, sollte die D5 weiter nach Engeln fahren. Ich konnte sie dabei erneut ablichten. Hier bei der Ausfahrt von Oberzissen und der gleichzeitigen Überquerung des Oberzissener Viaduktes:

Ab hier beginnt auch die Steilstrecke der Brohltal-Eisenbahn (früherer Zahnradabschnitt) mit einer wohlbemerkten Steigung von bis zu 1:20! Damit ist die BEG die steilste Adhäsions-Schmalspurstrecke Deutschlands!

 

Von Oberzissen sollte die heutige Reise weiter bzw. zurück nach Burgbrohl gehen. Hier begegneten sich gegen Mittag die BEG-Diesellok D1 und der Triebwagen T42 des DEV. Zweiterer war extra zum Bahnfest nach Brohl angereist und ist ursprünglich beim Deutschen Eisenbahnverein (DEV) in Bruchhausen-Vilsen unterwegs:

http://www.museumseisenbahn.de/index.php/de/

 

Hier die D1 bei der Ausfahrt von Burgbrohl Bf:

Aber nicht nur der T42 des DEV sollte zu Gast sein,

sondern auch die meterspurige Dampflokomotive 99 6101 der 

 Harzer Schmalspurbahnen. (HSB - http://www.hsb-wr.de/)

 

Der kleine C-Kuppler kam mir im Nachmittag des 25. August zwischen Niederzissen und Burgbrohl/Weiler vor die Linse. Am Haken ein eher ungewöhnlich-"zusammengewürfelter" und recht langer Zug:

Man beachte die im Hintergrund als Schublok eingesetzte D5. Dies kommt mehr als nur selten bzw. so gut wie nie bei der Brohltalbahn vor!

 

Mittlerweile neigte sich der Tag dem Ende hingegen und es wurde Abend. Doch das beste sollte noch kommen...

Zuvor wurde jedoch noch die D1 mit ihrem Vulkan-Expreß nach Oberzissen im wunderschönen Abendlicht zwischen Burgbrohl und Niederzissen abgelichtet:

Zurück aus Oberzissen legte sie in Niederzissen (Bahnhof) eine kurze Pause ein. Man beachte das interessante Licht wobei nur der Himmel angeleuchtet worden war und der Rest schon im abendlichen Schatten, da Tal, verschwand:

Und nun zur Krönung des heutigen Tages, der Abendfahrt des T42:

Ziemlich bedrohlich wurde der immer größer werdende Schatten auf der hier zu sehenden Wiese - da tiefergehende Sonne - als der Triebwagen kurz vor dem Erreichen des (End-)Bahnhofes von Oberzissen war:

Nach kurzem Aufenthalt in Oberzissen sollte es dann gegen 19:30 Uhr wieder zurück nach Brohl-Lützing gehen.


Hier nochmal das gleiche Motiv, nur näher an der Strecke:

...die Dunkelheit bricht ein...

Gegen 20:15 Uhr "brummte" der T42 dann auf dem letzten Streckenabschnitt zwischen Bad Tönisstein und Brohl-Lützing. In wenigen Minuten war der Endbahnhof Brohl B.E. und somit der wohlverdiente Feierabend erreicht...

...in Brohl B.E. angekommen, ging es für den Triebwagen dann in die Abstellung. Das Personal gönnte sich erst einmal ein paar Bier'chen... ;-)

 

Somit war der erste Tag des großen Jubiläums-Wochenendes

 "35 Jahre Vulkan-Expreß" erfolgreich beendet worden. Das Wetter spielte größtenteils mit, der Betrieb lief ganztägig "wie geschmiert", und die Fahrgäste des heutigen Tages gingen mit schönen Erinnerungen nach Hause. Leider sollte aber das Wetter am nächsten Tag sehr unfreundlich werden...

 

(Der Bericht vom 26. August folgt in Kürze!)

______

Sehr zu empfehlen ist das Video zum Bahnfest-Wochenende von meinem YouTube-Kollegen Südharzeisenbahnfan